Kindergottesdienst

Kirche mit Kindern

Kindergottesdienst in Pandemiezeiten

In unserer Kirchengemeinde gibt es ja bekanntlich zwei KiGo-Gruppen, eine in 
Eichelsdorf und eine in Lendershausen. Bis Februar 2020 fanden die Kindergottesdienste dort
regelmäßig am Sonntagmorgen statt.
Dann kam die Corona-Pandemie und mit dem ersten Lockdown war eine Präsenzveranstaltung plötzlich nicht mehr möglich.
Der Kindergottesdienst musste, wie vieles andere auch, pausieren. Im Frühsommer wäre eine Wiederaufnahme des KiGo vor Ort dann prinzipiell wieder erlaubt gewesen, aber nur unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzepts (Maskenpflicht, Abstandsregeln). 
" So möchten und können wir keinen Kindergottesdienst halten", war die einhellige Meinung unter den Betreuerinnen.
Also pausierten wir weiter. Aber so ganz ruhen lassen wollten wir die KiGo-Arbeit dann doch nicht. Es war uns ganz wichtig, den Kontakt zu "unseren" KiGo-Kindern aufrechtzuerhalten. Wir suchten nach Lösungen.
Im Kindergottesdienstforum der Evangelischen Kirche fanden wir dann schließlich das für uns passende Format.

Die Idee: Wenn die Kinder nicht zum Kindergottesdienst kommen können, dann kommt der 
Kindergottesdienst eben zu den Kindern. Ein Kindergottesdienst im Briefumschlag, ein KiGo-to-go sozusagen, wurde kreiert.
Und so geht das: 
Zu einem bestimmten Thema werden eine passende Geschichte, Gebete, Lieder und Anregungen für eigene Aktionen wie z. B. Bastelvorschläge, Malvorlagen und Rätsel in einem Briefumschlag verpackt und in die Briefkästen unserer insgesamt 30 KiGo-Kids abgeliefert.
Der Kindergottesdienst kann dann von den Kindern zu Hause, im Idealfall unter 
Mitwirkung der Eltern, gefeiert werden. Den Anfang machte kurz vor den Sommerferien ein  KiGo
zum Thema "Der gute Hirte, Psalm 23". Am Erntedank folgte der nächste, und seitdem haben wir monatlich einen KiGo im Briefumschlag produziert, eine Advents-, eine Weihnachts- und eine Osterausgabe waren selbstverständlich auch dabei.
Obwohl sich das alles inzwischen gut eingespielt hat, ist es natürlich nach wie vor nur eine Notlösung. 
Wir hoffen so sehr, dass die Pandemie bald überwunden wird, und wir die Kinder wieder im Präsenzkindergottesdienst in Eichelsdorf bzw. Lendershausen begrüßen können.
B.Sapper